top of page

News

Bankroll Management - So bleibst du langfristig erfolgreich!

Poker ist ein aufregendes Spiel, das nicht nur Spaß macht, sondern auch die Chance bietet, Geld zu gewinnen. Doch um langfristig erfolgreich zu sein, ist ein wichtiger Aspekt oft unterschätzt: das Bankroll Management. In diesem Blogbeitrag erfährst du, warum ein cleveres Bankroll Management entscheidend ist und wie du es am besten umsetzt.


Bankroll Management

Was ist überhaupt eine Poker Bankroll?

Unter Bankroll versteht man das Geld, das du speziell für das Pokerspielen zur Verfügung hast. Das Bankroll Management ist die Kunst, dieses Geld so einzuteilen und zu verwalten, dass du auch bei Verlusten nicht gleich "broke" (pleite) bist und langfristig profitabel spielen kannst.


Warum ist Bankroll Management so wichtig?

Poker ist ein Spiel mit Varianz - das bedeutet, dass du auch als guter Spieler zwischendurch Phasen haben wirst, in denen du Geld verlierst. Ein solides Bankroll Management stellt sicher, dass dich diese Schwankungen nicht aus der Bahn werfen und du weiterhin dein A-Game spielen kannst.


Die goldene Regel: Nie mehr als 5% deiner Bankroll riskieren

Eine Faustregel besagt, dass du an einem Tisch nie mehr als 5% deiner gesamten Bankroll riskieren solltest. Spielst du zum Beispiel NL10 (No Limit Hold'em mit Blinds 0,05€/0,10€), solltest du mindestens eine Bankroll von 200€ haben (100 Buy-Ins à 2€). Solltest du lieber Turniere spielen, empfiehlt es sich sogar 150 und mehr Buy-Ins in deiner Bankroll zu haben, da durch mehr Spieler auch die Varianz steigt.


Disziplin ist der Schlüssel

Es kann verlockend sein, nach einer Gewinnsträhne höher zu spielen oder nach Verlusten "tilt" zu gehen und überstürzt zu handeln. Doch genau hier ist Disziplin gefragt: Halte dich eisern an dein Bankroll Management, egal ob es gerade gut oder schlecht läuft.


Nach Gewinnen aufsteigen, nach Verlusten absteigen

Gewinnst du konstant in deiner aktuellen Limit-Stufe und hast dadurch deine Bankroll vergrößert, kannst du eine Stufe höher gehen. Umgekehrt gilt: Verlierst du einen größeren Teil deiner Bankroll, solltest du eine Stufe runter gehen, um weiteren Schaden zu vermeiden.


Fazit

Bankroll Management mag auf den ersten Blick nicht so spannend wirken wie das Pokerspiel selbst - doch es ist ein entscheidender Faktor für den langfristigen Erfolg. Indem du diszipliniert bleibst und nie mehr riskierst als deine Bankroll hergibt, kannst du auch als Anfänger sicher und mit Spaß deine Pokerfähigkeiten verbessern.


In diesem Sinne: Viel Erfolg an den Tischen!

6 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page